Mittwoch, 25 Oktober 2017 10:21

Energie des Wassers - BLOG

Dunkelfeldaufnahme Dunkelfeldaufnahme Luma-team

Wasser und seine Eigenschaften

Bereits unsere Vorvorfahren wussten um die Wichtigkeit des Wassers. Schon immer haben sich Menschen rund um Wasser angesiedelt oder sie haben Quellen gesucht. Für die Suche des Wassers wurden Ruten oder Pendel verwendet, aus dieser Zeit dürfte auch der Begriff links- oder rechtsgedrehtes Wasser kommen. Es wurde festgestellt, dass sich, bei sehr gutem Wasser und bei Heilquellen, das Pendel nacht rechts drehte. Heute wissen wir, rechtsdrehende Wässer haben positive Eigenschaften auf biologische Systeme, also auch auf uns Menschen. Linksdrehende Wässer sind neutral bis eher abbauend. 

Radiästhesie in Österreich

In Österreich ist die Radiästhesie sehr bekannt, so wurden von Kaiser Franz Josef sensitive Offiziere zu Rutengängern ausgebildet. Diese wurden unterschiedlich eingesetzt, so auch zum Aufsuchen von Heilquellen. Die Heilquelle Wiener Becken, als auch die Heilquelle Oberlaa konnten so gefunden werden. 

Auch heute werden Rutengänger zum Auffinden von Quellen und beimBrunnenbau zu Rate gezogen. Im eigenen Haushalt kommt das Wasser ja aus der Wasserleitung, aber bei gesundheitlichen Beschwerden und Schlafstörungen wird doch im ein oder anderen Haus ein Rutengänger zum Auffinden einer Wasserader kontaktiert. 

Physikalisch gesehen handelt es sich bei links- oder rechtsdrehendem Wasser um die Rotation des Elektronenspins des Wasserstoffatoms, was mit der Eigenrotation der Erde vergleichbar wäre. Jede Rotation erzeugt eine zirkularpolarisierte Schwingung, so auch beim Wasserstoff. Man kann grundsätzlich drei Gruppen unterscheiden, "linksdrehende Wässer", das sind ca. 80% aller Wässer. "Heilwasser", mit je nach Quelle oder Brunnen, besonderer Heilwirkung. Dieses Wasser kann nach einiger Zeit und/oder unter besonderen Umständen "kippen" , also seinen rechtsdrehenden Spin aufgeben. Dann gibt es noch "heiliges Wasser", dies wurde bereits im Mittelalter so genannt, es ist grundsätzlich rechtsdrehend und nicht polarisierbar. 

Alles in unserer Welt ist eine unaufhörliche schwingende fließende Energie, daher besitzt grundsätzlich alles und jedes eine bestimmte Schwingungsfrequenz. Ganz egal ob es sich um uns Menschen, um Tiere, Pflanzen, Wasser, Nahrungsmittel, Worte etc. oder bloß um Gedanken handelt, alles hat eine ganz spezielle Frequenz in der es schwingt. Diese Schwingugsfrequenz ist auch der Grund, warum ein Pendel oder eine Rute sich überhaupt bewegen. Und wie oben schon beschrieben haben rechtsdrehende Wässer eine positive, aufbauende Eigenschaft. Anhand einer Tabelle kann die Lebensenergie von Lebensmitteln ausgetestet werden. Ein Mensch mit normaler gesunder Vitalität hat ca. 7000 Bovis-Einheiten, nehme ich nun etwas zu mir, was mehr Lebensenergie, also mehr als 7000 Bovis-Einheiten aufweist, tue ich meinem Körper etwas gutes. Konsumiere ich Lebensmittel, dazu gehört auch Wasser, mit weniger als 7000 Bovis-Einheiten, schwäche ich meine Lebensenergie. Nur ein kleiner Auszug, um eine Vorstellung zu gewinnen, warum es nicht egal ist was wir zu uns nehmen, woher das Fleisch kommt, welches Obst wir essen und welches Wasser wir trinken. 

Eiskristallbilder von Dr. Emoto

Es wird immer wieder gerätselt, ob Wasser ein Gedächtnis hat und ob es möglich ist Wasser mit neuen Informationen zu versorgen.

Wenn man sich die Fotos von Dr. Masaru Emoto ansieht und diverse Berichte dazu liest, ist man überzeugt, dass es funktioniert. Emoto vertrat die Auffassung, dass Wasser Gedanken und Gefühle aufnehmen kann und machte dazu auch zahlreiche Versuche indem er Wasser mit positiven Botschaften wie "Danke" oder mit negativen Botschaften wie "Krieg" besprach oder beschriftete, einfror und anschließend fotografierte. Er versuchte so einen Zusammenhang zwischen dem Aussehen der Eiskristalle und der Qualität des Wassers darzustellen. 

Homoöpathie

Auch in anderer Literatur findet man Hinweise, dass Wasser Träger von Informationen ist. Andreas Schulz beschreibt es in seinem Buch "Geräte zur Wasserbelebung" so: Die Clusterstrukturen des Wassers können sich auf die verschiedensten Arten anordnen. Wenn Wasser mit bestimmten Medien in Berührung kommt, können sich diese Strukturen verändern - und zwar allein über den Informationsgehalt des anderen Stoffes. Es kommt darauf an, ob die dem Wasser mitgeteilte Information die Clusterstrukturen auf eine positive Art strukturiert und ihnen eine gewisse natürliche Ordnung gibt oder eher chaotische Strukturen hervorruft. Dabei ist zu berücksichtigen, dass auch Schadstoffinformationen vom Wasser aufgenommen werden können. So reichte es in vielen Fällen, dass sich eine toxische Substanz in der Nähe des Wassers befand, um den Clusterstrukturen die giftige Information zu übertragen und diese entsprechend umzuordnen. Das Wasser teilt diese Giftstoffinformationen dann einem lebendigen Organismus mit, ohne dass physikalisch oder chemisch Giftstoffe anwesend sein müssen.
Dasselbe gilt natürlich auch für positive Informationen. So kann Wasser mit einer harmonischen Ordnungsstruktur versehen werden, indem es ohne äußere Berührung energetisiert und belebt wird. Das Wasser teilt die so entstandene vitalisierende Wirkung dem Menschen mit.
Letztlich basiert die Heilkunst der Homöopathie auf diesem Effekt der Informationsübertragung. (Andreas Schulz - Geräte zur Wasserbelebung)
 
 
Schauberger ein Wasserpionier
 
Viktor Schauberger, ein Förster, der zuletzt im Salzkammergut gelebt und sich Zeit seines Lebens mit der Beobachtung der Natur und speziell dem Wasser beschäftigt hat meinte dazu: "Wasser mag noch so intensiv mit den verschiedensten Untersuchungsmethoden durchstöbert, in den Wasserversuchsanlagen beobachtet, gemessen und analysiert werden. Die so zur Untersuchung gebrachte "Wasserleiche" wird im Tageslicht nie und nimmer ihr Gesetz offenbaren können. Nur aus den Äußerungen bewegten Wassers können einige Schlüsse gezogen und einiges erahnt werden. Die tieferen Gesetzmäßigkeiten sind aber im Inneren der Formen verborgen." 
 
Und da wird Schauberger sicherlich recht haben, sobald wir Wasser entnehmen, hineingreifen, es in unsere Hand oder ein Gefäß geben, hat es sich schon verändert. Aus radiästetischer Sicht hat Wasser, wenn es aus der Quelle kommt seinen natürlichen Energiezustand. Durch lange Stehzeiten im Wasserrervoir, den hohen Druck in den Leitungen, durch die Aufbereitung, Entkeimung etc. verliert unser Wasser seine natürliche Energie. Wir nehmen dem Wasser die Möglichkeit zu verwirbeln und mäandern, wie es in der Natur ständig vorkommt. 
 
Wasser in der Natur
 
Wenn wir selber die Natur beobachten, ist aber ganz klar, dass das Wasser dort klar und energiereich ist, wo es über kleine Wasserfälle oder vorbei an Steinen verwirbelt. Wenn wir in der Natur unterwegs Durst bekommen, trinken wir dort Wasser, wo das Wasser wirbelt, klar, sauber und energiereich erscheint und nicht aus einer stillen Pfütze oder einem Rinnsal. Daheim trinken wir aber Wasser aus der Leitung welches einen langen, geraden Weg vom Wasserwerk in unser Haus hinter sich hat, ohne die Möglichkeit einer Verwirbelung.
 
 
 
Wasser daheim
 
Das Wasser daheim aus der Wasserleitung schmeckt also oft fad und schal, dass ist auch ein Grund warum wir lieber zu kohlesäurehaltigem Wasser aus der Flasche greifen. Das weder die Kohlensäure für unseren Körper gut ist, noch die gelösten Stoffe aus der Plastikflasche unserer Gesundheit förderlich sind, ignorieren wir gerne. Von den Auswirkungen auf unsere Umwelt und den Plastikbergen möchte ich hier gar nicht erst anfangen. 
Wie wäre es möglich energiereiches, belebtes Wasser aus meiner Leitung fliessen zu lassen und geht das überhaupt? Ja, es ist möglich! Wasser besteht aus einer Viehzahl von einzelnen Wassermolekülen, die Formel H2O ist uns sicherlich noch von der Schule her bekannt.  Diese Wassermoleküle bilden untereinander Wasserbrücken, die die einzelnen Moleküle zusammenhalten und sich zu sogenannten Clustern sammeln. Je größer diese Clusterstrukturen sind, desto träger wird das Wasser. Je kleiner und strukturierter diese Haufen sind, desto höher ist physikalisch gesehen die Energie des Wassers. In der Natur werden eben durch die Verwirbelung, diese Cluster ständig aufgebrochen, neu geordnet. Daheim können Sie dies durch die Imlplosionsverwirbelung im AKVOMED 800 erreichen. Das Wasser bekommt seine natürliche Qualität zurück, welche am Weg in den Haushalt verloren geganen ist. 
Der AKVOMED 800 enthält in seinen 8 Einschüben Permanetmagnete, welche zu einer Kalkumwandlung führen können - es gibt also weniger Kalkrückstände, der Kalk bleibt im Wasser wird aber also Aaragonit ausgeschwemmt. 
Das Wasser hat einen frischeren Geschmack, von vielen Menschen wird das Wasser auf der Mundschleimhaut als weicher wahrgenommen und lässt sich leichter trinken. Bei implosionsverwirbeltem Wasser  sieht man auch meist mit freiem Auge, dass sich der Sauerstoff länger im Wasser hält. Es wird auf der Haut als angenehmer empfunden, die Dusche wird zu einem gesunden Wohlgefühl. Ebenso lassen sich Einsparungen bei Wasch- und Putzmittel, sowie der Energiekosten beobachten. 
 
 
Da der  AKVOMED 800 ein offenes System ist, können Sie auch mittels BIO-TRANSMITTER Ihrem Wasser eine spezielle Schwingungsfrequenz beifügen. Es könnte, zB gerade jetzt in der Grippezeit, die Schwingung von Echinacea sein, um Ihr Immunsystem zu stärken und die Abwehrkräfte zu aktivieren. 
 
Sollten Sie noch Fragen haben, Kontaktformular ausfüllen und Frage absenden. Gerne können Sie sich auch unseren Wassermann-Report downloaden. Gratis-Download hier!  Viel Spaß beim Lesen!
 

Der Ausseer Wassermann wünscht Ihnen 

eine schöne Zeit, bleiben Sie gesund

und achten Sie darauf, was Sie essen und trinken,

stärkt es Ihren Organismus oder raubt es Ihnen Lebensenergie?

 

 
Zum Thema Wasser, Wasserbelebung und Memoryeffekt des Wassers sowie zu alternativen Heilmethoden gibt es viele verschiedene Ansichten und Meinungen, der Blog des Ausseer Wassermann soll lediglich eine Anregung sein, um sich über unser wichtigstes Gut das Wasser, sowie um die Gesundheit und unsere Natur Gedanken zu machen.
Vorbehaltlich Irrtümer und Schreibfehle