Freitag, 04 August 2017 11:16

Wassermann-BLOG

Wissen Sie, wieviel Flüssigkeit Ihr Körper braucht?

Da der Mensch zu 60-80% aus Wasser besteht, brauchen wir auch zur Aufrechterhaltung unseres Wasserhaushaltes jede Menge Flüssigkeit. Innerhalb von 24 Stunden fließen etwa 1400 Liter Wasser durch unser Gehirn, ca. 2000 Liter durch unsere Nieren. Unsere Leber, die Muskelzellen und die Haut enthalten sehr viel Wasser. 

Gesundheitliche Schäden durch Wassermangel

Bei diesen Mengen, kann man sich sehr leicht vorstellen, dass schon geringe Defizite im Wasserhaushalt genügen, um gesundheitliche Schäden in unseren Körper hervorzurufen. Bereits ein Mangel von 1% des Körperwasserhaushaltes vermindert die Leistungsfähigkeit um 20%. Bei 2% wird bereits die Nierenfunktion gestört und Darmträgheit setzt ein. Weitere Symptome von Wassermangel sind die Ablagerung von Schlacken und Fetten, die Folge Gewichtszunahme.

Schenken wir unserem Wasserhaushalt über längere Zeit keine große Bedeutung und vernachlässigen wir das Trinken, können Erkrankungen wie Bluthochdruck oder Altersdiabetes entstehen. Wassermangel ist auch sehr oft der Auslöser von Müdigkeit, Kopfschmerzen und Konzentrationsverlust. Dies tritt besonders im Alter auf, da wir nicht so sensitiv auf Wassermangel reagieren und daher weniger trinken, der Flüssigkeitsausgleich aber länger dauert. Aber auch bei jüngeren Erwachsenen kann sich die geistige Leistungsfähigkeit verschlechtern, wenn sie zu wenig trinken.

Ausgleichen des Wasserverlustes 

Das Durstgefühl ist bei vielen Menschen nicht besonders ausgeprägt und so wird der Durst oftmals fälschlich mit Hunger verwechselt, anstatt etwas zu trinken, greifen wir zu einem Snack, was leicht zum Übergewicht führt.  Durch Ausscheidungen und über die Haut gehen pro Tag rund 2,5 Liter verloren. Der Verlust muss ausgeglichen werden, also müssen auch 2,5 Liter wieder rein in den Körper. Ca. 1,5 Liter nehmen wir über Getränke zu uns, der Rest kommt automatisch über feste Nahrung.  Man sollte über den Tag verteilt die Flüssigkeit in „kleinen Portionen“ zuführen, der Körper muss es ja auch verteilen und "verarbeiten". Bei großer Hitze, bei Sport und körperlicher Anstrengung, wenn wir stark schwitzen, darf es auch schon mal mehr sein. 

 

Wasser ist durch nichts zu ersetzen

Es ist aber nicht egal was wir trinken, das beste Wellnessgetränk ist Leitungswasser, ungezuckerter Kräutertee, selbsthergestelltes Detox-Wasser oder natürliche ungezuckerte Fruchtsäfte mit Wasser verdünnt. Abgesehen davon, dass gezuckerte Getränke die Wasserausscheidung anregen, nimmt man mit jedem Glas durchschnittlich 5-7 Stück Würfelzucker zu sich. Damit tut man weder seinem Organismus, noch seinen Zähnen etwas Gutes und es erhöht die Wahrscheinlichkeit von Übergewicht. Trinken wir Leitungswasser verhindern wir auch die Heißhungerattacken, die durch die Blutzuckerschwankungen ausgelöst werden. 

 

Ausseer Wassermann - Tipp

Stellen Sie sich täglich einen Krug mit Wasser zu Ihrem Arbeitsplatz und vergessen Sie nicht bei sportlichen Aktivitäten die Wasserflache mitzunehmen. Achten Sie auf die Qualität des Wassers und bitte nicht in Plastikflaschen abfüllen.  Auch bei langen Autofahrten sollte immer eine Flasche Wasser griffbereit sein. Viel Wasser trinken, das ist auch das wichtigste Schönheitsgeheimnis im Model-Business - also in Zukunft nie mehr ohne Trinkflasche das Haus verlassen.

 

Ihr Ausseer Wassermann wünscht

Ihnen noch schöne Sommertage und vergessen Sie nicht,

Ihrem Körper ausreichend Flüssigkeit zuzuführen.

Am besten belebtes, implosionsverwirbeltes Wasser aus Ihrer Wasserleitung! 

 

Zum Thema Wasser, Wasserbelebung und Memoryeffekt des Wassers sowie zu alternativen Heilmethoden gibt es viele verschiedene Ansichten und Meinungen, der Blog des Ausseer Wassermann soll lediglich eine Anregung sein, um sich über unser wichtigstes Gut das Wasser, sowie um die Gesundheit und unsere Natur Gedanken zu machen.
Vorbehaltlich Irrtümer und Schreibfehler!

 

 

 

Mehr in dieser Kategorie: « Neues Neues »